Feiern auf SyltRheinländer und Westfalen wählen Sylt für besondere Anlässe!

Feiern auf Sylt

Rheinländer und Westfalen wählen Sylt für besondere Anlässe!

Christian Lindner, ein Rheinländer, feiert dort seine Hochzeit, Manfred Kobusch, ein Westfale, feiert dort seinen Geburtstag. Immer wenn ein besonderer Anlass ansteht, gibt man sich auf der Insel der Reichen und der Schönen ein Stelldichein. Und schon kommt der Neid wieder hoch!

„Die trauen sich was“ schreibt die Süddeutsche Zeitung. „Luxus in diesen Zeiten – muss das sein?“Die Hochzeit von Finanzminister Christian Lindner und der Journalistin Franca Lehfeldt mit Drei-Tage-Festakt auf Sylt, der Bundeskanzler auf der langen Gästeliste, Trauung durch den Bürgermeister und ein Drei-Gänge-Menü in der berühmten Sansibar, so haben die Zeitungen den Event angekündigt.

Als Trauspruch sollen sich die Brautleute einen Vers aus dem Lukas-Evangelium ausgesucht haben. Beim Nachlesen in der Heiligen Schrift fand ich die Verse „Er stößt die Gewaltigen vom Stuhl und erhebt die Niedrigen.“ Sowie „Die Hungrigen füllet er mit Gütern und läßt die Reichen leer.“ Ob die Obdachlosen daswussten? Und die geladenen Gäste?

Auf der langen Liste stehen viele Parteifreunde von FDP und CDU, von Kubicki über Merz, von Armin Laschet und Olaf Scholz bis zu Isabell Werth, nur Vertreter von den Grünen und den Linken sind nicht dabei. Katja Kipping (Die Linken) twittert, nachdem sie gehört hat, dass der Finanzminister bei den Langzeitarbeitslosen sparen will: „Da bleiben mir die Glückwünsche zur Hochzeit im Halse stecken.“ Viele Bürger aber wünschen dem Paarvon Herzen alles Gute, und wir gönnen dem stark beanspruchten Minister diese Tage des Privatlebens. Renten-Papst Prof. Bernd Raffelhüschen, dessen Familie von Sylt stammt, wünscht beiden alles erdenklich Gute und will beim nächsten Sylt-Urlaub den Reiseführer machen.

Den könnte auch Manfred Kobusch geben, denn er fährt schon seit 1983 regelmäßig auf die Insel. Dieses Mal hat er seine Familie zur Geburtstagsfeier ins Sansibar eingeladen. Dessen Chef, Herbert Seckler, hat extra die Fahnen von Mercedes-Benz hochgezogen. Schade, der Gast fährt in einem muschelgrauen SUV einer britischen Marke vor.

Im Restaurant sollte die Geburtstagsfeier eigentlich ganz dezent von statten gehen, doch bevor der Hauptgang serviert wurde, wird es dunkler, ein „Happy Birthday“-Song erklingtdurch das Restaurant und die Kellnerinnen reichen den Gästen Wunderkerzen. Da wussten alle im Lokal, was da abgeht. Applaus und die Gäste können in aller Gemütlichkeit weiter speisen. Nach der obligatorischen Nachspeise, es gab Rote Grütze,sind siezu sechst in ihr Appartement gefahren; auf Sylt dürfen in einem SUV sechs Personen mitfahren.

Bärbel Dalchow

P.S. Die Autorin wäre gerne bei der Hochzeit dabei gewesen, aber sie war mit ihrem Mann auf einem Segeltörn auf der Ostsee, sie gratuliert ihrer „Kollegin“ zur Vermählung, und ihr Mann wünscht seinem Parteichef alles Gute; schließlich ist es bei beiden Paaren bereits der zweite Versuch.